Verbraucherhinweise

1. / Hinweise zum Gewährleistungsanspruch
2. / Transportschaden
3. / Hinweise zum Markisentuch


1. / Hinweise zum Gewährleistungsanspruch

Nachfolgend finden Sie Hinweise für den Fall, dass an dem von Ihnen erworbenen Gegenstand ein Gewährleistungsfall aufgetreten ist.
Wir sind bemüht, Ihnen bei der Bearbeitung so schnell und unkompliziert wie möglich zu helfen.
Zunächst sollten wir klären, ob tatsächlich ein Gewährleistungsfall oder möglicherweise ein Transport-schaden oder vielleicht sogar ein Bedienfehler vorliegt, um den für Sie schnellsten und günstigsten Lösungsweg zu finden.
Als Verkäufer haften wir dafür, dass die Kaufsache bei der Übergabe ohne Mängel war. Gerade wenn ein Fehler erst nach einiger Zeit auftritt, besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass der Fehler bei Gefahrübergang noch nicht vorhanden war. Bitte stellen Sie sicher, dass der von Ihnen gerügte Fehler nicht erst durch Ihr Verhalten entstanden ist. Artikel deren Mängel nach Prüfung auf nicht bestim-mungsgemäßen Gebrauch, falsche Montage oder unsachgemäße Nutzung zurückzuführen sind, kön-nen teilweise oder sogar ganz den Gewährleistungsanspruch verlieren. Sollte sich im Zuge der Über-prüfung der mangelhaften Sache ergeben, dass kein Fall einer gesetzlichen Gewährleistung vorlag, müssten wir Ihnen unseren Aufwand in Rechnung stellen.

Wir werden zunächst den von Ihnen vorgebrachten Mangel überprüfen und die Möglichkeiten der Nacherfüllung prüfen. In vielen Fällen erfolgt die Nacherfüllung durch den Hersteller, sodass für die Bearbeitung weitere Bearbeitungszeiten des Herstellers einkalkuliert werden müssen. Die genaue Dauer der Bearbeitung hängt von der Art des Fehlers und der Nacherfüllungsmethode ab.


2. / Transportschaden

Soweit der Kaufgegenstand auf dem Weg von uns zu Ihnen beschädigt wurde, stehen uns Ansprüche gegen die Versicherung oder das Transportunternehmen zu. Dies setzt jedoch voraus, dass der Transportschaden korrekt von uns angezeigt werden kann. Eine Entschädigungsleistung kann ausge-schlossen sein, wenn beispielsweise durch Sie der ordnungsgemäße Empfang des Paketes bestätigt wurde, obwohl die Beschädigung bereits durch einen Schaden an der Verpackung sichtbar gewesen wäre. Im Falle einer fehlerhaften Bestätigung oder einer unterlassenen Mitwirkung durch Sie, könnten Sie zum Regress verpflichtet sein. Bitte vermerken Sie sichtbare Schäden undbedingt mit Kurzbe-schreibung über Art und Umfang auf dem Lieferschein des Spediteurs, lassen sich diesen vom Fahrer quittieren und den Durschlag aushändigen.

Bitte erst Ware überprüfen, dann Lieferscheine quittieren!

Wenn Sie auch nach der weiteren Prüfung und Abwägung sicher sind, dass ein Fall der Verkäufergewährleistung vorliegt, möchten wir Sie bitten, den Kaufgegenstand zusammen mit einer detaillierten Beschreibung des aufgetretenen Fehlers an uns zu übersenden.
Bitte stellen Sie durch Wahl eines geeigneten Versandweges und der Verwendung ausreichender Verpackung sicher, dass die Sache unbeschädigt bei uns eingeht. Bitte übersenden Sie uns auch den Original-Kaufbeleg.
Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung der Ware für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt.
Bitte tragen Sie dafür Sorge, dass die Ware ordnungsgemäß verpackt ist, um Transportschäden aus-zuschließen. Beschädigungen aufgrund unsachgemäßer Verpackung  auf dem Rücktransport sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen, hierbei gehen die Kosten zu Lasten des Verursachers.

Wir empfehlen die Originalverpackung aufzubewahren!


3. / Hinweise zum Markisentuch

Besonders bei Markisentüchern können durch die speziellen Beschichtungen optische Effekte auftre-ten, die jedoch weder den Wert noch die Gebrauchstauglichkeit einer Markise beeinträchtigen.

Markisentücher sind Hochleistungsprodukte, dennoch sind auch diesen nach dem heutigen Stand der Technik in ihrer Perfektion Grenzen gesetzt.
Bestimmte Erscheinungen im Tuch sind trotz ausgereifter Herstellungs- und Verarbeitungstechnik möglich.
Grundsätzlich treten dieses Effekte in unterschiedlichen Stärken bei fast allen Markisentüchern auf. Sie mindern aber in keinster Weise die Qualität der Tücher.
Trotz größter Sorgfalt bei der Auswahl und Verarbeitung der Markisentücher sind Web- und Konfekti-onstechnik von  textilem Gewebe gewisse Grenzen gesetzt.
Unvermeidbare Verarbeitungsmerkmale können auftreten, berechtigen jedoch gemäß den Bestim-mungen des Bundesverbandes Kunststoff- und Schwergewebekonfektion e.V., Düsseldorf, nicht  zur Reklamation.

Wir verweisen in Zusammenhang dieser Abschnitte auf die Broschüre
"Das Markisentuch - Grenzen der Web- und Konfektionstechnik",
Herausgeber: Bundesverband Kunststoff und Schwergewebekonfektion e.V. Düsseldorf, unter Mitar-beit von Schwerwebern und Markisenherstellern.

Farbabweichungen gegenüber der Musterkollektion sind nicht völlig auszuschließen, da Muster und Markisentuch aus verschiedenen Anfertigungszeiträumen stammen können.

Kreideeffekt sind helle Streifen des Imprägnierungsmittels auf der Gewebeoberfläche, die bei der Ver-arbeitung auf veredelter Ware entstehen und sich auch bei größter Sorgfalt nicht immer völlig vermei-den lassen, aber keinerlei Auswirkungen auf die Leistung der jeweiligen Gewebe haben.

Knickfalten entstehen bei der Konfektion und beim Falten des Sonnenschutztuches. An der Stelle der Falten kann im Gegenlicht, vor allem bei hellen Farben, ein dunkler Strich sichtbar werden.

Welligkeit im Naht- und Bahnbereich kann entlang der Seitensäume, im Bereich der Nähte und mitten in den Bahnen entstehen. Das Tuch wird an den Nähten doppelt aufgelegt. Dadurch ergeben sich un-terschiedliche Aufrolldurchmesser.
Die Spannung, die durch die Gelenkarme und das Durchhängen der Wickelwelle und/oder des Aus-fallprofils entsteht, kann diesen Effekt begünstigen. Dadurch entstehende Stoffspannungen können Welligkeiten wie z.B. Waffel- oder Fischgrätenmuster auslösen. Die hierdurch entstehenden Wellen können sich in das Markisentuch "eingraben" und sind dann auch im ausgefahrenen Zustand sichtbar. Auch wenn sich während einem starkem Regen ein Wassersack gebildet hat, kann sich Welligkeit bilden. Grundsätzlich treten diese Effekte in unterschiedlichen Stärken bei fast allen Markisentüchern auf. Sie mindern aber in keiner Weise die Funktion und Qualität der Tücher.

Saumausweitung - Das Tuch wird meist durch ein aktives Federsystem fast permanent auf Spannung gehalten. Nähte und Säume wirken zwar wie eine Verstärkung, müssen aber auch die meiste Belastung aushalten. Beim Aufrollen des Tuches liegen die Säume und Nähte übereinander, was Druck und Spannung noch erhöht. Nähte und Säume werden platt gedrückt und nehmen dadurch in der Länge zu, was beim Ausfahren der Markise dazu führen kann, dass die Seitensäume leicht herunterhängen.

Wasserdichtheit / Regenbeständigkeit - Markisentücher sind mit einem wasserabstoßenden Finish imprägniert und bleiben bei guter Pflege und einem Neigungswinkel von mindestens 15° während ei-nes kurzen, leichten Regenfalls regenbeständig. Bei längeren Perioden und/oder schwerem Regenfall muss die Markise geschlossen bleiben oder eingerollt werden, um Schäden zu vermeiden. Ist das Tuch nass geworden, muss die Markise später zum Trocknen wieder ausgefahren werden. Beim Nähen entstehen leichte Löcher im Markisentuch, durch die Regenwasser eindringen kann. Daher ist  im Bereich der Naht ein Wassereintritt möglich.